Kinderosteopathie

Das Grundprinzip der Heilmethode ist mit der klassischen Osteopathie identisch, die Techniken unterscheiden sich zum Teil im Vergleich zur osteopathischen Behandlung von Erwachsenen.

Mögliche Indikationen sind:
- Torticollis (Schiefhals)
- Skoliose (WS-Asymetrie)
- Gesichts- und Schädelasymetrien
- Hüftdysplasie
- Sichelfüße
- Magen-/Darmkolliken „3-Monats-Kolliken“
- Einschlafstörungen
- Schreibabys
- Schluck-/Trinkstörungen, Stillprobleme
- Stärkung wiederkehrender Nasennebenhöhlen-/Stirnhöhleninfekte
- Frühchen – allgemeine Muskeltonusprobleme

Osteopathische Neugeborenen-Screening:
Wir bieten diese osteopathische Erstuntersuchung an, um zu prüfen ob alle naturgegebenen Reflexe funktionsfähig sind oder ob möglicherweise Geburtstraumen vorliegen welche osteopathisch weiterbehandelt werden sollten.

Kosten/Kostenerstattung und Behandlungsauswahl:
Osteopathie ist keine Leistung der gesetzlichen Krankenkassen wobei mittlerweile viel Kassen einen Teil der Kosten erstatten. Privatversicherte erhalten je nach Vertrag ihre Kosten über die Heilpraktiker-Zusatzversicherung zurück. Die Kosten belaufen sich, je nach Länge der Behandlung, auf 60-80 Euro pro Sitzung. Bei akuten Beschwerden reichen 1-3 Behandlungen aus, chronische, bereits langanhaltende Beschwerden benötigen eher 3-5 Sitzungen.

Zusätzliche Informationen