Bobaththerapie für Erwachsene

Die Vielfalt und Komplexität neurologischer Erkrankungen wie z.B Patienten mit Schlaganfällen, MS-Patienten oder Parkinson-Patienten um nur einige wenige zu nennen, stellt eine hohe Anforderung an die fachliche Kompetenz des behandelnden Therapeuten. Das von Berta und Karel Bobath empirisch im Sinne einer Erfahrungswissenschaft entwickelte Behandlungskonzept bietet diese Kompetenz. Gerade im Bereich der Behandlung schwerstbetroffener neurologischer Patienten ist die Bobathausbildung ihres Therapeuten ohne akzeptable Alternative.

Das Konzept ist ein sehr individuelles, zielgerichtetes Therapiekonzept in der sensomotorischen Neurorehabilitation, dass sich an den Symptomen, Funktionen und Alltagskompetenzen des Patienten orientiert.

Es ist ein lebendiges, sich ständig veränderndes, ganzheitliches Konzept welches einem kontinuierlichen Entwicklungsprozess unterliegt. Es ist so zum Markenartikel in der neurologischen Rehabilitation geworden.

Das Prinzip des Konzepts beruht auf der Hemmung abnormaler Reaktionsaktivitäten und der Anbahnung normaler physiologischer Bewegungsmuster. Es ist somit eine Problemlösungsstrategie für Patienten mit Störungen von Funktion, Bewegung und Tonus verursacht durch eine Läsion des Zentralen Nervensystems.

Das Ziel ist die Verbesserung der Alltagshandlungen, der Haltungskontrolle und selektiver Bewegungen durch Anbahnung physiologischer Bewegungsmuster. Die Vorgehenseise ist gekennzeichnet durch die Analyse der normalen Bewegung, Analyse der Abweichung von der Norm, Hinführung zu normaleren ökonomischeren Bewegungen durch angepasste Anwendung von Behandlungstechniken und erneute Analyse des Effekts der angewandten Techniken und erneuter  neuronaler Abspeicherung.

Zusätzliche Informationen